UV-Oxidation > Oxidationsverfahren > TSAA - Anodisierung
Deutsch
Deutsch
English
Français
Español
Nederlands
Italiano
Italiano
汉语
汉语

TSA - Weinsäure Schwefelsäure Anodisieren

TSAA - Simulations Linie für FuE an dem neuen Prozeß

Bereits 2004 haben sich Enviolet und a.c.k. aqua concept mit mit dem TSAA (Tartaric - Sulfuric Acid Anodizing) auseinander gesetzt, um Lösungen für die technisch zuverlässige und sichere Umsetzung in der Luftfahrtindustrie zu unterstützen.

Die besonderen Herausforderungen sind:

- Stabilisierung des Spülen gegen mikrobiologischen Befall ohne Aluminium-Korrosion (Disinfection in Place (DIP))

- Stabilisierung des TSA-Elektrolyten (vor allem Unterbindung von Sporen)

- Optimaler Wärmeaustrag aus dem Elektrolyten bei gleichzeitiger Verhinderung von mikrobiologischen Problemen (DC mit insitu-UV)bei optionaler Rückführung von Teiles des aufbereiteten TSA-Spülwassers

- Abbau von Komplexbildnern und CSB im Abwasser aus Spülprozess und Badnachschärfung (UV-Oxidation, Foto-Oxidation)

- Kontrolle der Anodisierschärfe des TSA-Elektrolyten (Al-Conc) und der Anodisierleistung des TSA-Elektrolyten

- Daten zur effektiven Verschleppung unter Bedingungen der Luftfahrtindustrie (Bilanzierung)

Erste technische Umsetzungen wurden 2006 mit Airbus in Bremen getätigt. Heute leistet Enviolet an über 50 Standorten der Fertigung von Teilen für die Luftfahrt mit teilweise mehreren TSAA-Anlagen zur stabilen Anodisierung von Aluminium in der Luftfahrtindustrie seinen ständigen Beitrag.

In Bild "TSAA - Simulations Linie für FuE an dem neuen Prozeß" ist ein Nachbau unserer kleinen Testanlage zur Gewinnung der ersten Erfahrungen zum Betrieb der TSAA-Prozesses im Labormaßstab dargestellt.

 

 

DIP - in-situ UV-Desinfektion

UV-Desinfektion richtig eingesetzt eignet sich perfekt zur Stabilisierung der TSAA-Spülen.

UV-Desinfektion von TSA-Spülen