Elektroplanung und Programmierung

Enviolet plant nicht nur die Gesamtanlage inkl. der chemischen Auslegung mit Massen- und Wärmebilanz, sondern auch alle wesentlichen Baugruppen.

Enviolet vergibt die Elektroplanung nicht nach außen, sondern erledigt diese Arbeiten mit eigenem elektrotechnischem Fachpersonal. Unsere Elektroabteilung ist Schnittstelle zwischen Kunden und interner Auftragsabwicklung für unsere Anlagen. Damit werden die Anforderungen der kundenseitigen Fachabteilung direkt von unserer Elektrofachleuten ohne Informationsverluste bearbeitet. Damit ist gewährleistet, dass Betriebsmittelvorschriften und Tag-Vorgaben des Kunden in unsere Elektroplanung integriert werden. Gleichzeitig profitiert er von unserer Erfahrung mit den spezifischen elektrischen Besonderheiten einer Reaktoranlage, in der hohe Spannungen und leitfähige Flüssigkeiten koexistieren müssen, ohne dass Sicherheitsprobleme auftreten.

Schaltplan und Software

Unsere Fachleute erstellen die Schaltpläne mit den gängigen Software-Programmen und richten sich dabei nach den einschlägigen Vorschriften der VDE. Grundlage ist immer das Verfahrensfließbild, das intern in einem „Safety Assessment“ mit der FMEA-Methode beurteilt und gegebenenfalls verbessert wurde. Zusammen mit kundenseitigen Vorschriften entsteht nun ein Elektroschaltplan, der die Tag-Vorgaben aus dem Verfahrensfließbild übernimmt und mit den Fachleuten des Kunden diskutiert, verbessert und schließlich freigegeben wird. Das ist die dann die Grundlage für den Schaltschrankbau.

Steuerung und Schnittstellen

Das Thema Steuerung ist bereits bei der Auftragsvergabe geklärt und besteht nach neuestem Stand der Technik in der Regel in einer Insellösung mit angepasster Datenbus- Schnittstelle zu einer übergeordneten Kundensteuerung. Auch hier besteht unser Bestreben in der Verbindung unserer Steuerungserfahrung, mit den Notwendigkeiten, die sich aus der kundenseitigen Produktion ergeben. Egal welche Daten der Kunde haben möchte und welche Größen er beeinflussen möchte. Unsere Programmierer stellen sie zur Verfügung, oder nehmen sie entgegen, seien es rein technische Daten oder auch betriebswirtschaftliche Daten, die im Zuge von „Industrie 4.0“ immer mehr an Bedeutung gewinnen. Ähnlich wie bei der Elektroplanung ist deshalb auch die Programmierung eine unserer Kernkompetenzen, die Enviolet nicht nach außen vergibt. Direkter Kontakt unserer Programmierer mit den Programmierern des Kunden kürzen die Diskussionen um die Schnittstellen ab und führen zu effizienten Lösungen.

ATEX für unsere Syntheseanlagen

Mit diesen internen Prozessen fällt es Enviolet auch leicht große sicherheitstechnische Herausforderungen wie den ATEX-Betrieb seiner Synthese-Anlagen zu meistern. Enviolet kann auf einen reichhaltigen Erfahrungsschatz aus ausgeführten ATEX-Anlagen zurückgreifen, die Hardware-Ausrüstung, Software-Absicherung und die Einbindung von Prüforganisationen wie TÜV und DEKRA betreffen. Das bezieht sich selbstverständlich auch auf die gesamte Dokumentation, die für eine Anlagenabnahme nach ATEX-Regeln erforderlich ist. Vom Zündschutzkonzept bis hin zur fertigen Anlagenbeschreibung entsteht die gesamte Dokumentation bei Enviolet und wird mit den beauftragten Prüfungsunternehmen ausgetauscht.